Ostern


Weihnachten süß

Weihnachten herzhaft


Das Erwachen - Weihnachtsmärchen

 

An Weihnachten kommt das Christkind immer zu den Menschen um ihnen Geschenke zu bringen, doch dieses Jahr war es anders. Als es fertig war mit Geschenke verteilen und gerade wieder gehen wollte, sah es eine traurige Gans, die auf einem kleinen Hügel mitten im Schnee saß und der eine Träne über die Wangen kullerte. Das Christkind fragte „He, was ist los mit dir, wieso bist du denn so traurig?“ Da hob die Gans den Kopf und schaute das Christkind traurig an „Ach, weißt du liebes Christkind, die Menschen hatten noch nie einen Bezug zu mir, meiner Familie und meinen Freunden, erst als sie mich zu Weihnachten köpfen wollten, bekamen sie eine Gänsehaut und merkten, dass ich leben will genau wie sie.

 

Da erschrak das Christkind und würde traurig, dass die Menschen nur sich sahen, aber nicht die Tiere die auch auf dieser Welt lebten. So nahm sich das Christkind ein Herz und fragte jedes Tier, wie es ihm unter den Menschen ging und ob es glücklich und zufrieden war.

 

Der Hummer war zuerst an der Reihe und berichtete:

Nun ja, ihr Herz war am Anfang so hart wie mein Panzer, doch als sie sahen, wie meine Freunde minutenlang lebendig gekocht wurden und starke Schmerzen hatten, zuckten sie zusammen und schämten sich.

 

Der Karpfen berichtete:

Ich muss sagen zuerst liebten die Menschen meine bunten und schönen Geschwister und beachteten mich nicht, doch dann verstanden sie, dass Schönheit nicht alles ist und akzeptierten auch mich.

 

Das Schwein hatte folgendes zu berichten:

Am Anfang muss ich sagen, waren die Menschen gleichgültig und alles war ihnen Wurst, auch ich war ihnen sehr lange nur Wurst, doch schließlich bekamen sie Achtung vor sich selber und auch vor mir und damit endete auch ihre Wurstigkeit.

 

Der Hund sprach:

Jahrelang fand ich mich unter einem Weihnachtsbaum wieder, als Geschenk. Als dann der Sommer im nächsten Jahr kam, wurde ich oft ausgesetzt, oder ins Tierheim gestopft. Es dauerte leider recht lange, bis die Menschen aufhörten Hunde, Katzen, sowie andere Tiere zu verschenken und jetzt werde ich geschätzt.

 

Die Kuh sprach:

Na ja, es dauerte sehr lange bis die Menschen begriffen, dass Kühe keine Maschinen sind und nur dann Milch geben können, wenn sie ein Kind erwarten. Zuerst verstanden es aber eher die Frauen, was es für eine Mutter bedeuten muss, wenn ihr das Kind entrissen und getötet wird, nur um an die Milch zu kommen.

 

Das Huhn sagte:

Mir geht es unter den Menschen endlich gut, denn eines Tagen schlugen sie ein Ei auf und darin war ein Embryo. Sie hatten ganz vergessen, woher ein Ei kommt und was es in Wirklichkeit ist.

 

Da nickte das Christkind zufrieden: „Feiern die Menschen jetzt vegan Weihnachten?“

 

„Ja“ antwortete die Tiere „die meisten schon, alles andere wäre doch verlogen, oder? Es heißt ja, das Fest der Liebe und denen die man liebt fügt man keine Schmerzen zu!“

 

Zu Weihnachten gibt es nun vegane Weißwurst mit Kartoffelsalat, leckere Gemüse- und Kartoffelpfanne mit veganem Käse, Seitanbraten, Pasta, Spaghetti Soja-Bolognese,… und auch die Plätzchen, Kekse und Küchen ohne Ei und Milch.

 

Auch das bekomme die Menschen gut gebacken.